VR-Bank TV: Für ein schönes Altenburg

VR-Bank Mitarbeiter bepflanzen Altenburger Skatbrunnen am 26.03.2019

Im Oktober vergangenen Jahres unterstützten Mitarbeiter der VR-Bank Altenburger Land eG das Team der Stadtwirtschaft dabei, das Pflaster der Altenburger Marktgasse neu zu befüllen, um die Gasse besser begehbar zu machen. Dass diese Aktion keine Eintagsfliege war, soll nun erneut unter Beweis gestellt werden. Gemeinsam mit fachkundiger Anleitung der Stadtwirtschaft haben drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Altenburger VR-Bank Filiale am Brühl den quasi vor der Haustür befindlichen Skatbrunnen am Morgen des 26. März 2019 ab 9.00 Uhr mit farbenfroher Frühlingsbepflanzung versehen. Das Pflanzmaterial wird dabei von der VR-Bank Altenburger Land eG gesponsert.

"Wir möchten mit dieser neuerlichen Aktion weiter darauf aufmerksam machen, dass sich jeder für seine Heimatstadt engagieren kann. Klar mag manch einer sagen, dafür ist die Stadt verantwortlich. Aber wie soll ein kleines Team der Stadtwirtschaft den Unrat von mehr als 30.000 Bürgern beseitigen, vor allem wenn einige davon immer öfter ihren Müll achtlos fallen lassen. Vielleicht können wir mit solchen Aktionen mehr dazu sensibilisieren, Müll dorthin zu entsorgen, wo er hingehört. Das wiederum schafft mehr Potenzial für die Stadtwirtschaft, sich um die eigentlichen Hauptaufgaben zu kümmern", erklärt der stellvertretende Leiter der VR-Bank Privatkundenberatung Sven Simon-Wittig die gemeinsame Intention, der zugleich auch Mitglied im Altenburger Stadtrat und damit bestens vertraut mit den städtischen Herausforderungen in diesem Bereich ist. "Einerseits wünschen wir uns mehr Tourismus im Altenburger Land, andererseits verschmutzen unsere Innenstädte immer mehr, das ist keine gute Werbung für uns", so Sven Simon-Wittig weiter.

Daher soll die Bepflanzung des Skatbrunnens auch künftig quasi als Patenschaft übernommen werden. Möglicherweise wollen auch andere diesem Beispiel folgen, gemeinsam mit der Stadtverwaltung für ein schöneres Stadtbild zu sorgen und gleichzeitig ein Zeichen gegen die Schmutzfinken zu setzen.